Logo mit Schriftzug Alte Hansestadt Lemgo

Herzlich Willkommen bei der Musikschule der Alten Hansestadt Lemgo!

Corona 2022

Stand 18. Januar 2022

 

Aktualisierung der Verordnung: Konkretisierungen bei den Testnachweisen und Immunisierungsstatus

Seit dem 17.01.22 müssen Schüler:innen bereits ab 16 Jahren einen 2G-Nachweis vorweisen. In den Bereichen Gesang, Blasinstrumente und Tanz ist ein zusätzlicher max. 24h alter Antigen-Schnelltest oder ein max. 48h alter PCR-Test notwendig.
Schüler:innen bis einschließlich 15 Jahren erfüllen grundsätzlich ohne Bescheinigung 2G-Plus. Schüler:innen ab 16 Jahren benötigen dort, wo eine zusätzliche Testerfordernis besteht, eine Bescheinigung der Schule (Bestätigung über die Schulzugehörigkeit und Teilnahme an den regelmäßigen Testungen). Personen, die über eine wirksame Auffrischungsimpfung verfügen oder die Kriterien aus §2 Abs. 9 CoronaSchVO erfüllen, müssen keinen zusätzlichen Test vorweisen. Das Gesundheitsministerium hat hierzu ein Informationsblatt zusammengestellt: https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/220114_infoblatt_2gplus_testnachweis_ausnahmen_vom_testnachweis.pdf

 

Es gibt keine Anzeichen dafür, dass Schüler:innen im Alter von 16 und 17 Jahren immunisierten Personen zukünftig wieder gleichgestellt werden.

 

Die relevanten Änderungen sind in der CoronaSchVO in den folgenden Absätzen geregelt:

§2 Allgemeine Grundregeln, Begriffsbestimmungen

Abs. 8 und 8a:

(8) Immunisierte Personen im Sinne dieser Verordnung sind vollständig geimpfte und genesene Personen gemäß den Regelungen von § 1 Absatz 3, § 2 Nummer 1 bis 5, § 3 und § 7 der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung vom 8. Mai 2021 (BAnz AT 08.05.2021 V1). Im Rahmen dieser Verordnung sind den immunisierten Personen gleichgestellt

1. Kinder und Jugendliche bis zum Alter von einschließlich 15 Jahren sowie

2. Personen, die über ein ärztliches Attest verfügen, demzufolge sie derzeit oder bis zu einem

Zeitpunkt, der höchstens sechs Wochen zurückliegt, aus gesundheitlichen Gründen nicht gegen Covid-19 geimpft werden können, wenn sie über einen negativen Testnachweis nach Absatz 8a Satz 1 verfügen oder nach Absatz 8a Satz 2 oder 3 als getestet gelten. Bis zum Ablauf des 16. Januar 2022 sind abweichend von Satz 2 Nummer 1 zur eigenen Ausübung sportlicher, musikalischer oder schauspielerischer Aktivitäten auch Schülerinnen und Schüler im Alter von 16 und 17 Jahren den immunisierten Personen gleichgestellt, wenn sie über einen negativen Testnachweis nach Absatz 8a Satz 1 verfügen oder nach Absatz 8a Satz 2 oder 3 als getestet gelten.

(8a) Getestete Personen im Sinne dieser Verordnung sind Personen, die über ein nach der Corona-Test-und-Quarantäneverordnung bescheinigtes negatives Ergebnis eines höchstens 24Stunden zurückliegenden Antigen-Schnelltests oder eines von einem anerkannten Labor bescheinigten höchstens 48 Stunden zurückliegenden PCR-Tests verfügen. Schülerinnen und Schüler gelten aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen. Kinder bis zum Schuleintritt sind ohne Vornahme eines Coronatests getesteten Personen gleichgestellt.“

(9) Über eine wirksame Auffrischungsimpfung im Sinne dieser Verordnung verfügt, eine Person, die insgesamt drei Impfungen mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoffe nach der unter https://www.pei.de/impfstoffe/covid-19 veröffentlichten Übersicht des Paul-Ehrlich-Institutes erhalten hat (auch bei jeglicher Kombination mit dem COVID-19 Impfstoff der Firma Janssen (Johnson & Johnson). Soweit diese Verordnung an eine Auffrischungsimpfung geringere Schutzmaßnahmen anknüpft, gelten diese auch für

1. geimpfte genesene Personen, also Personen, die eine mittels PCR-Test nachgewiesene Covid-19 Infektion hatten und davor oder danach mindestens eine Impfung erhalten haben,

2. Personen mit einer zweimaligen Impfung, bei denen die zweite Impfung mehr als 14 aber weniger als 90 Tagen zurückliegt

3. genesene Personen, bei denen der die Infektion bestätigende PCR-Test mehr als 27 aber weniger als 90 Tage zurückliegt.

 

§4 Zugangsbeschränkungen, Testpflicht

Abs. 3 Punkt 1 und 5:

„(3) Die folgenden Einrichtungen, Angebote und Tätigkeiten dürfen vorbehaltlich der nachfolgenden Absätze nur noch von immunisierten Personen in Anspruch genommen, besucht oder als Teilnehmenden ausgeübt werden, die zusätzlich über einen negativen Testnachweis im Sinne von § 2 Absatz 8a Satz 1 verfügen müssen oder als getestet gelten:

1. die gemeinsame Sportausübung (einschließlich Wettkampf und Training) in Innenräumen in Sportstätten sowie in sonstigen Innenräumen im öffentlichen Raum […]

5. gemeinsames Singen von Chormitgliedern sowie andere künstlerische Tätigkeiten, die nur ohne das Tragen einer Maske ausgeübt werden können (Spielen von Blasinstrumenten und ähnliches), wenn dabei gemäß § 3 Absatz 2 Nummer 12a oder 13 auf das Tragen von Masken verzichtet wird, […]

Die zusätzliche Testpflicht nach Satz 1 entfällt für Personen, die über eine wirksame Auffrischungsimpfung verfügen oder zu einer der in § 2 Absatz 9 genannten weiteren Personengruppen gehören.“

 

§4 Abs. 7:

„(7) Bei Schülerinnen und Schülern ab 16 Jahren wird der Testnachweis durch eine Bescheinigung der Schule ersetzt. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren gelten aufgrund ihres Alters als Schülerinnen und Schüler und benötigen weder einen Testnachweis noch eine Schulbescheinigung.“

 

 

 

Wir empfehlen bei Fragen weiterhin die zusätzliche Klärung mit der zuständigen Stelle für Ihre Stadt/Ihren Kreis.

 

Die aktuellen Regelungen bleiben zunächst bis einschließlich Mittwoch, 09. Februar 2022, in Kraft.

 

 

Die aktuell gültigen Verordnungen finden Sie hier:

 

Um die gewonnen Lockerungen beibehalten zu können und uns irgendwann auch wieder bei Konzerten etc. zu begegnen, machen diese Maßnahmen aber Sinn

und bewahren uns vor wiederkehrenden Infektionszahlen, daher bitte ich Sie herzlichst um Mithilfe!

Vielen Dank für Ihr und euer Verständnis!

Beste Grüße aus der Musikschule

Florian Altenhein

Im Zweifel fragen Sie bitte immer die Lehrkraft ihrer Kinder!

 

Vielen Dank für Ihr und euer Verständnis!!!

 

An der Wallschule gelten die üblichen Maßnahmen zur Hygiene AHA_AL

Wir freuen uns natürlich sehr, Ihre Kinder weiter unterrichten zu dürfen!

Bleiben Sie auf Abstand, tragen so oft es geht Maske und vermeiden unnötige Kontakte -

Musikschule ist wichtig!!!

Lesen Sie dazu auch folgendes :

 

Appell der Bundes-Eltern-Vertretung der Musikschulen im VdM:

Kulturelle Bildung bitte auch in Krisenzeiten

Die Corona-Pandemie hat weitreichende soziale und ökonomische Folgen für unsere Gesellschaft und viele unserer bisherigen Strukturen müssen sich an eine neue Realität anpassen. Die Arbeitswelt reagiert in manchen Fällen mit Kurzarbeit oder lernt, dass vieles auch mit weniger Präsenz funktioniert. Bildungseinrichtungen und Schulen sind nicht mehr verlässlich in vollem Umfang geöffnet, sodass Eltern neben der Arbeit auch noch die Betreuung Ihrer Kinder leisten müssen.

Wir alle reduzieren unsere Kontakte auf das Nötigste, und ein öffentliches Leben gibt es, wenn überhaupt, nur sehr reduziert. So fanden auch Ereignisse in Kunst und Kultur im vergangenen Jahr über Wochen oft nur virtuell statt oder fielen, wie gerade wieder, gleich ganz aus.

Umso wichtiger leuchten in diesen Zeiten die kleinen Momente, die Liveübertragungen und Konzerte in kleinstem Rahmen, kreative Onlinedarbietungen oder Balkonkonzerte. Musik und Kunst sind doch sichtbar und hörbar ein Teil unserer Gesellschaft.

Auch den Musikschulen verlangt diese Zeit ganz besonderen Einsatz ab. Damit jede Generation nachhaltig das Musizieren entdecken und entwickeln kann, werden Hygienekonzepte mit Bedacht immer wieder angepasst. Und jetzt im Lockdown finden Unterricht, aber auch interne Beratungen oder Fortbildungen der Lehrkräfte in weiten Teilen online statt, wofür es natürlich ausreichend technischer Voraussetzungen und entsprechend geschulter Lehrkräfte bedarf.

An alle Eltern und Förderer an Musikschulen möchten wir deshalb appellieren, der Arbeit der Musikschulen in solch widrigen Zeiten mit Wertschätzung und Geduld zu begegnen. Nur Offenheit für Innovation, Toleranz, wenn es mal nicht gleich klappt, und nicht zuletzt eine verlässliche weitere Finanzierung durch Gebühren und öffentliche Mittel unterstützen Musikschulen bei ihrer Aufgabe Musik und kulturelle Bildung zu vermitteln.

An Gesellschaft und Politik richtet sich unser Appell, eine nachhaltige Musik- und Kulturbildung in der Krisenzeit und danach zu sichern und finanziell verlässlich auszustatten. Eltern tragen bundesweit einen wesentlichen Anteil des finanziellen Aufwands. Ihnen sollte nicht mehr aufgebürdet werden in einer für viele auch unsicheren Zeit.

Wenn Schulen und Kindertagesstätten wieder öffnen, dann sollen auch die Musikschulen gleichberechtigt mit dabei sein, um allen Kindern einen Zugang zur musikalischen Bildung anbieten zu können! Damit unsere Zukunft auch ihre musikalische Seite bewahren kann.

Die Bundes-Eltern-Vertretung der Musikschulen im VdM (BEV) vertritt als Zusammenschluss aller Landes-Eltern-Vertretungen die Interessen von Schülern, Eltern und Fördervereinen der Musikschulen gegenüber den politischen Instanzen auf Bundesebene und innerhalb des Verbandes deutscher Musikschulen (VdM).

Weitere Informationen unter http://bev.musikschulen.de

 

Die Musikschule Lemgo besteht seit über 55 Jahren, ist Mitglied im Verband deutscher Musikschulen (VDM) und garantiert für eine qualifizierte musikalische Ausbildung. 

Unser Ziel ist es, die Leidenschaft und Kreativität durch Musik zu fördern. Musik ist ein Lebensgefühl. Musik ist generationenübergreifend - und ob jung oder alt: wir haben für jeden etwas dabei! 

Sollten Sie darüber hinaus Fragen haben, stehe ich Ihnen selbstverständlich gerne für ein persönliches Gespräch zur Verfügung! 

Viel Spaß beim Stöbern auf unserer Webseite – schön, dass Sie hier sind! 

Ihr Florian Altenhein
Schulleiter

PS : unter "Aktuelles" finden Sie Informationen zu unserem neuen generationsübergreifenden Projekt "Wenn Alt und Jung gemeinsam musizieren", ein von der Bezirksregierung bzw. vom Land NRW gefördertes Projekt in Kooperation mit dem Hanse-Haus in der Echternstrasse. Dieses Projekt wird gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW!

 

 

Musikschule
der Alten Hansestadt Lemgo
Slavertorwall 5
32657 Lemgo  

Fon: 05261 - 213 - 364
Fon: 05261 - 213 - 351
Fax: 05261 - 213 - 5364
musikschule(at)lemgo.de

Öffnungszeiten Büro:
Montags & Mittwochs 9:00 - 12:30 Uhr

Dienstags & Donnerstags 13:00 - 16:00 Uhr 

Freitags 9:00 - 12:00 Uhr

Parkplätze???
Leider verfügt die Wallschule über keine frei verfügbaren Parkplätze mehr, da der Schulhof aus brandschutz- und versicherungstechnischen Gründen für den Publikumsverkehr geschlossen wurde.

Das tut uns sehr leid, bitte versuchen Sie andere Plätze zu finden (Entruper Weg, Parkplätze MWG etc) und bitte, bitte vermeiden Sie ein Abstellen Ihres PKW in der Feuerwehrzufahrt, das behindert die Auf- und Abfahrt für die Lehrkräfte und ist sehr teuer...

Vielen Dank für Ihr Verständnis
die Schulleitung